Werkstatt für interaktive Darstellungs- und Erzählformen

Das Projekt „Digitale Spielräume“ lotet die technischen Möglichkeiten aus, innerhalb einer „neuen Normalität“, welche die weltweite COVID-19 Pandemie mit sich bringt, interaktive Darstellungs- und Erzählmöglichkeiten zu nutzen.

In mehreren, experimentellen Online-Werkstatt-Formaten haben sich dafür Theatermacher*innen, Live-Rollenspiel-Organisator*innen, Autor*innen und andere spielfreudige Menschen jeden Alters zusammengefunden, um die Grenzen und Chancen von Zoom, Discord etc. auf ihre Möglichkeit hin zu überprüfen, damit kreativ zu werden und Geschichten zu erzählen.

Die Ergebnisse dieser Werkstatt-Begegnungen wurden in Form von kurzen „Bildungs-Nuggets“ (Ideensammlungen, Spiele, Impulse, Kurz-Videos) und längeren „Tutorials“ hier auf der Webseite zu einem Wissenspool zusammen gestellt, den Teilnehmende und Interessierte in ihrem digitalen Alltag und für die eigene Arbeit nutzen können.

Zielsetzung

Nicht erst seit der weltweiten Covid-Pandemie gibt es eine breite Palette an digitalen Tools und nützlicher Software, kostenfrei nutzbarer Bilder, Töne und Videos. Natürlich haben diese Tools eine „übliche“ Nutzungsweise und viele der Basisfunktionen sind auch bekannt – aber viele Möglichkeiten schlummern im Verborgenen, weil man entweder zu wenig technisches Verständnis zur Nutzung mitbringt oder keinen kreativen Raum, um mit einer „ungewöhnlichen“ Nutzung herumzuspielen.

Mit dem Projekt haben wir versucht, ein Verständnis zu entwickeln, wie sich mit der Nutzung der Online-Tools auch Seh- und Rezeptionsgewohnheiten verändern und wie wir diese Erwartungen positiv für unsere Meetings oder unser Storytelling verwenden können. Wir haben versucht zu extrahieren, welche Aspekte wir nutzen können, um eine neue „Sprache“ zu entwickeln, die letztlich auch unser „digitales Selbstverständnis“ hinterfragt.

In einer kreativen Werkstattumgebung ist wurde dabei eine Art „Handwerkszeug“ entwickelt, das uns eine fortgeschrittene Nutzung der neuen Medien ermöglicht, das ermutigt, sich kreativ auszuprobieren und das Optionen eröffnet, wie wir Menschen erreichen können, die man auf konventionelle Art weniger erreicht.

Organisationen und Personen

Digitale Spielräume ist ein Projekt der Waldritter und ist entstanden aus verschiedenen Impulsen des Edu-Larp Netzwerks, des Edu-RPG Discord Servers und freien Theaterpädagog*innen aus Hamburg (Fantasy-Larp) und Siegen (Junges Theater).

Hier findest du weitere Informationen zu den Mitwirkenden der Digitalen Spielräume.

Digitale Online Werkstatt

Kern der Digitalen Spielräume war eine durch Vor- und Nachbereitungstreffen gerahmte Serie von drei Online-Werkstätten im Juni, September und November 2021.

Unter den Oberthemen „Raum“, „Text/Ton“ und „Allegorien fanden jeweils experimentelle Online-Wochenenden statt, bei denen jeweils eine Einführung in technische Werkzeuge gegeben wurde – vor allem aber gemeinsam an einer kreativen und spannenden Nutzung dieser Tools gearbeitet wurde. Im Fokus standen dabei Ausprobieren, Machen, gemeinsam lernen und das alles in lockerer Atmosphäre. Faszinierend waren dabei einerseits die unterschiedlichen Zugänge zu Technik einerseits, aber auch die große Neugierde, neue Wege zu erkunden, sich in Tools einzuarbeiten und damit ausgiebig herumzuprobieren.

Ergebnisse

Durch die Auseinandersetzung mit digitalen Tools in der Kombination mit (Rollen-)Spielerfahrung und Freude am Ausprobieren ziehen wir folgendes Fazit: Es ist wertvoll und gewinnbringend, sich gemeinsam zu ermutigen, neue DInge zu probieren und so seinen Erfahrungshorizont zu erweitern. Es benötigt Räume, diese Experimente zu machen und eine Atmosphäre, die flexibel und offen ist, um Menschen Lust zu machen, dabei zu sein und selbstwirksam zu erfahren, wie man mit ein wenig Einführung und kleinen Tipps großartige Ergebnisse erzielen kann.

Die Ergenisse des Projekts „Digitale Spielräume“ sind recht umfangreich, da von vorneherein geplant war, Ergebnisse auch zu dokumentieren und aufzubereiten. Wie bei einem recht offenen und experimentellen Projekt zu erwarten war, sind diese Ergebnisse recht unterschiedlich in ihrer Qualität und Anwendbarkeit für Andere. Deshalb haben wir im Rahmen der Online-Präsentation zwei Ansätze der Dokumentation verfolgt:

Erstens zeigen wir kleine Anwendungsbeispiele als Ergebniss der Workshops, die neugierig machen und inspirieren sollen, selbst zu spielen und zu lernen. In der anschließenden Frage: „Wie habt ihr das gemacht?“ erklären wir die technischen Zusammenhänge, Werkzeuge und geben weiterfühende Links.

Zweitens haben wir einige der Einführungen in die Tools und Programme aufgezeichnet und in Form von „Tutorials“ grob zusammengeschnitten.

Zudem stellen wir einen EInblick in die „Werkstatträume“ zur Verfügung, welche als gemeinsame Mitschrift, Linkliste und Inspirationenparkplatz während der gemeinsamen Wochenenden entstanden sind.

Und außerdem?

Viele der Teilnehmenden der Digitalen Spielräume haben beschlossen, weiter an Themen, Spielansätzen und Tools weiter zu arbeiten. Dazu soll es regelmäßige Werkstatt-Treffen auf dem Edu RPG Discord Server geben – weitere Workshops sind im Umfeld des Edu-Larp Netzwerks geplant. Bei Interesse schickt uns gerne eine Mail oder abonniert den Newsletter der Waldritter oder des Edu-Larp-Netzwerks.

Dankeschön!

Nur Dank der Unterstützung und einer Förderung des Fonds Soziokultur aus dem Programm der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) „NEUSTART KULTUR“ können wir diese Veranstaltung kostenfrei anbieten.